Kontakt

Wie bildet sich der Knochen neu?

Alle verwendeten Materialien ersetzen den körpereigenen Knochen nicht auf Dauer, sie regen ihn lediglich zur Bildung neuer Knochensubstanz an.

Das eingebrachte natürliche oder synthetische Material ist porös. In diese Poren wachsen neue Blutgefässe ein, an den Granulatpartikeln setzen sich neu gebildete körpereigene Knochenzellen fest. Das Ersatzmaterial dient so als Leitgerüst in die der natürliche Kieferknochen hineinwachsen kann.

Bereits nach einigen Monaten sind die Partikel in die nachgewachsene eigene Knochenstruktur integriert. Das eingefügte Material wird in den normalen Umbauprozess des Knochens einbezogen und nach und nach umgebaut.

Maßgeschneiderte Knochenregeneration mit ReOss®

Für den Wiederaufbau von Knochensubstanz bietet ReOss® eine besondere Lösung: Die endgültige Form des neu zu bildenden Knochens wird dabei von vornherein festgelegt – durch ein feines Gitternetz aus Titan, das über dem Knochendefekt eingebracht wird. Der Raum unterhalb des Gitternetzes wird mit Knochenersatzmaterial gefüllt.

Das Verfahren mit individuellem Gitternetz bietet entscheidende Vorteile: Zum einen gibt es die Form für den nachwachsenden Knochen vor, sodass er sich passgenau bilden kann und das Ergebnis vorhersagbar ist. Zum anderen schützt es den neuen Knochen vor Druckbelastung, was eine störungsfreie Neubildung unterstützt.